Lichtverschmutzung - wie wir uns selbst den Blick zu den Sternen nehmen

09.03.2018 18:30

Bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts war es Johann Palisa, Astronom an der Universitätssternwarte Wien, der erkannte, dass die Straßenbeleuchtungen Wiens direkt mit der Sichtbarkeit von Himmelsobjekten zusammenhängen. Bis heute ist das Phänomen der Lichtverschmutzung nicht verschwunden, sondern wurde gar schlechter. Im Vortrag wird behandelt, warum die Lichtverschmutzung 2018 in Wien noch extremer zunehmen wird, wie viele Sterne überhaupt noch zu sehen sind, warum auch die Gesundheit aller Lebewesen unter der künstlichen Beleuchtung leidet und wie wir Licht sinnvoll nutzen können, ohne uns den Blick auf die Sterne zu nehmen.

Bild: Samantha Cristoforetti/NASA/ESA